Sportverletzungen

Unfallchirurgie und Sportverletzungen

Ein Tätigkeitsschwerpunkt der Praxis ist die Behandung aktuer Verletzungen.
Werden Verletzungen in der Akutphase nicht sachgerecht behandelt, kann es zu dauerhaften Schäden kommen, di u:U. Korrektureingriffe erforderlich machen können

Die häufigsten Verletzungen, die bei uns behandelt werden, sind:

Knochenbrüche. Am häufigsten sind Brüche im Hand- und Sprungelenksbereich sowie der Knochen an Händen und Füßen, am Ellenborghen, Kniegelenk und auch am Schultergelenk und Schlüsselbein.

Gelenkverletzungen, meist am Knie (Meniskusrisse oder Kniescheibenverrenkungen), Schulter- und Schlutereckgelenk und Verrenkungen der Finker.

Sehnenverletzungen, z.B. an der Achillessehne, Trizepssehne (am Ellenbogen), Sehnen der Schulter (Rotatorenmanschette) und der Sehnen an Händen (am häufigsten Strecksehnenrisse) und Füßen (z.B. Personealsehnen)

Bandverletzungen an Knie (Kreuzbänder, Seitenbänder), Sprunggelenk (meist Außenbänder) und Hand (Skidaumen, Handwurzelbänder)

sowie offene Verletzungen.

Verletzungen und Schäden können auch durch chronische Überlastung entstehen, so z.B. Streßfrakturen, die im Allgemeinen nichtoperativ behandelt werden können. Bei Versagen der nichtoperativen Behandlung kann gelegenlich auch ein operatives Vorgehen notwendig werden, wie z.B. bei der Epicondylitis humeri radialis (Tennisellbogen) oder der Achillodynie (Überlastungsschmerz der Achillessehne).